Bosch HCE748453 Test

Platz 1 – Bosch HCE748453 Test

Bosch HCE748453 Test Bild1Technische Daten:

Der Bosch HCE748453 mit 4 Heizplatten kommt mit den Abmessungen 60 x 60 x 85 cm, mit einem Fassungsvemögen von 67 Litern und Energieklasse A. Die Füße sind bei Bedarf verstellbar. Im konventionellen Zustand verbaucht er 0,89KWh und kann freistehend installiert werden. Bei einem Gesamtgewicht von 60Kg beträgt das Leistungsvermögen 1800Watt. Diser HCE Einbauherd mit Ceranfeld ist seit 2012 im lieferbaren Angebot, also eine neutechnologische Ausstattung in der Bosch-Famile. Die besonderen Funktionen beim Bosch Einbauherd sind der Grill, die Ceran-Kochfelder und Heißluft und Auftaufunktion. Die Backofentür ist gedämpft, damit es nicht die ganze Zeit beim Pizza-Nachschauen knallt. Zur Kontrolle gibt die mittige Anzeige eine digitale und sehr genaue Ausgabe der Zustände wieder. Dabei kann mit der Abschaltungsfunktion und der Kochtop-Prüffunkion jede Kochplatte einzeln gesteuert werden. Der Backofen ist natürlich standardmäßig beleuchtet und mit dem eingebauten Wecker kann man beim Backen oder Kochen in keine Vergessenheit geraten. Mit am Start ist ein emailiertes Backblech, 1 Rost und eine Universalpfanne.

Direkt zum Sparangebot des Bosch HCE748453 zu Amazon

Mit 8 verschiedenen Backofeneinstellungen kann alles zielgerichtet aufbereitet werden:

  1. Oberhitze + Unterhitze: Wärme wird von oben und unten mittels Umlauft-Prinzip zugegeben
  2. Nur Unterhitze: Die Wärme wird direkt von unten vollständig zugegeben
  3. 3D Heißluft Plus: Die Umluft kommt durch einen Ringheizkörper und steht damit sofort überall zur Verfügung
  4. Umluft-Infra-Grill: Dabei wird keine Umluft sondern Wäremstrahlung direkt erzeugt, die als einseitige Grillwirkung intensiviert wird
  5. Variabler Großflächengrill : Hier wird grillartig von Wärme von der Heizschlange zugeführt
  6. Variabler Kleinflächengrill : Die eben genannte Heizschlange wird hier nur punktuell genutzt, um das Essen nur von einer Stelle zu grillen oder / und Energie zu sparren.
  7. Auftauen: Die Wärme passt sich an die Temperatur es Essens in so fern an, dass sie nur aufgetaut und nicht verkohlt wird
  8. Pizzastufe: Hier wird Unterhitze und Heißluft optimal miteinander kombiniert, um das Auftauen und Erhitzen von Tiefkühlpizzen optimal und lecker zu gestalten.

Das Kochfeld selbst hat 4 Kochzonen und 17 verschiedene Leistungsstufen fürs Kochen oder Braten. Beim Auszugssystem ist der Teleskopauszug nachrüstbar und mit Einhängegestellt versehen. Durch die moderne PowerBoost-Funktion können alle Kochzonen super schnell erhitzt werden sowie der Backofen schnell erhitzt werden. Mit dem mitgelieferten EcoClean können Rückwand und Vollglas-Innentür optimal gereinigt werden.

Mit der digital 2-stufigen Restwäremeanzeige steigt die Sicherheit des Verbrennes. Das Hitzeschutz-Fenster erleided maximal eine Tempratur von 50 Grad und das Kochfeld ist mit einer Kindersicherung bestückt. Als zusätzliche Sicherung ist das Kochfeld mit einem Hauptschalter versehen und ist mit einer Sicherheitsabschaltung im Kochfeld ausgestattet. Durch die moderne Dialogtechnik ist es auch nicht mehr möglich, versehentlich Backofen mit einer Berührung einzuschalten, während man eigentlich geraden an den Heizplatten-Einstellungen rum fingert.

Unser Bosch HCE748453 Test:

Da der Trend immer mehr Richtung Einbauküchen geht, ist es ein Wunder, dass gerade Bosch so ein Schmuckstück liefert, was allein stehen kann und mit 60Kg auch noch so leicht ist. Das es bei Lieferung und Aufstellung keine Probleme gab, will erwähnt werden, inzwischen ist man aber gerade von Bosch recht verwöhnt. Die meißten lieferbaren Einbauherde sind nicht so der Designknaller in der Küche, aber mit dem Bosch sieht die Küche gleich viel hochwertiger und edeler aus. Da das Kochfeld 4 Induktionskochzonen mit sich bringt, ist die Bedienung per TouchControl spielend einfach. Hinzu kommt, dass mittels der Kochtopferkennung und den 17 verschiedenen Leistungsstufen ab jetzt immer der richtige Kopf blitzartig angewärmt werden kann. Gerade diese Funktion ist ein echter Luxus, da ich selbst gerne die falsche Einbauherd-Zone aktiviere und dann verhungere. Gleiches gilt für die automatische Abschaltefunktion. Allein von diesen beiden Features habe ich mich schon in den Bosch HCE748453  verliebt.

Der doch recht große Backofen mit 66 Litern verlockt schon, einen größeren Braten rein zustopfen und wird auch super schnell heiß. Mit den 8 verschiedenen Backofeneinstellungen konnten wir optimal Lasagne, Pizza und den genannten Braten so zubereiten, wie wir es gern haben – Restautrant-verdächtig. Natürlich benötigt man ein bisschen Kocherfahrung für die Einstellung oder man liest sich die in die oben erwähnten Einstellungen ein. Aber mit ein bisschen Erfahrung kommt man hier super schnell an sein Ziel.

Die Backofentür lässt sich zum Renigen sogar einfach heraus nehmen. Die Backofenreiniger-Liebhaber wissen, wie viel wert das ist, wenn die ganzen Ecken zukrümmeln und über Jahre nicht erreichbar sind. Ebenso sind die Backofenscheiben einfach herausnehmbar, um diese separat zu reinigen. Von daher gibt’s hier noch einen weiteren Pluspunkt für dieses kleine Detail. Beim Test mit der Einbauherd Rückwand, viel auf, dass diese aus poröser Keramik ist und sich selbst reinigt. Damit sieht dieselbige selbst nach 1 Jahr noch blitz-blank aus.

Die Energiewerte halten, was sie versprechen: Im Energietest bewehrt sich der Bosch HCE748453 extrem gut und verbraucht nur viel Strom, wenn man ihn wirklich auf Hochleistung fährt und ein 5 Sternemenu gleichzeitig zu zaubern vermag, backt und brät. Ob der Bosch es in die 2015 festgelegte Energieklasse A+++ schafft, können wir mit unserem Test nicht komplett feststellen, aber er hat gute Chancen dafür.

Was uns beim Bosch HCE748453 Test negativ aufgefallen ist : Der Alarm des vorgestellten Wecker ist so laut und schrill, dass man damit Tote aufwecken kann. Ein Frühstück ans Bett mit Alarmaktivierung für den lieben Partner zu kochen ist daher nicht zu empfehlen. Hier versaut man sich nur alles 🙂 Eine weitere Auffälligkeit bringt das Reinigen der Vorderseite mit sich. Das TouchControl System findet es überhaupt nicht lust, wenn man mit dem Lappen darüber fährt und trällert einem ein Alarmlied vor. Das ist also nachts auch nicht zu empfehlen.

Fazit:

Ganz klar ist der Bosch HCE748453 unser absoluter Testsieger. Mit den ganzen Features und dem Design hat Bosch hier an alles gedacht und damit ein Schmuckstück vom Feinsten gezaubert. In unserem Test waren wir durchweg verzaubert. Hier gibt’s volle Punktzahl und die Tendenz zum Klassenunterschied zu allen Nachfolgern.

Direkt zum Sparangebot des Bosch HCE748453 zu Amazon

Das war der Bosch HCE748453 Test. Hier geht’s wieder zum großen Einbauherd Test: Hier klicken.

Hier geht’s wieder nach oben.

Hier geht’s zum nächsten Artikel Siemens EQ64.

Guardar

Guardar

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.